Was ist ein zero-footprint?

Wenn Sie am Strand spazieren gehen, atmen Sie sauerstoffreiche Luft ein und Kohlendioxid („Kohlenstoff“) aus, ein farbloses Treibhausgas, das bedeutet, dass das Sonnenlicht hindurchgeht. Sobald das Sonnenlicht auf den Boden trifft, wird es in Wärme umgewandelt. Diese vom Boden kommende Wärme wird jedoch von Kohlendioxid absorbiert, wodurch die Wärme in der Luft eingeschlossen wird. Gleich wie ein Gewächshaus oder Ihr Auto: Sonnenlicht dringt ein, Wärme kann nicht entweichen. Aus diesem Grund wird Kohlendioxid als Treibhausgas bezeichnet.
Jetzt wird das von Ihnen ausgeatmete Kohlendioxid auch von den Bäumen der Welt absorbiert und in Holz, den Kohlenstoffkreislauf des Lebens, umgewandelt. Holz ist Kohlenstoff gespeichert.

Wenn Sie jetzt mit dem Auto zum Einkaufszentrum fahren, verbrennt Ihr Auto fossile Brennstoffe und wandelt sie in Kohlendioxid um. Und alles, was Sie in der Mall kaufen, wurde mit fossilen Brennstoffen hergestellt, die Kohlendioxid in die Luft abgeben, was als CO2-Emissionen oder CO2-Fußabdruck bezeichnet wird.
Weil es jetzt so viel ist, können die Bäume auf der Welt nicht alles absorbieren, und daher sammeln sich die Kohlenstoffemissionen seit über 100 Jahren in der Atmosphäre an, was zu einem heißeren Klima führt.

Jetzt können Sie für jedes Produkt die Menge an Kohlenstoff berechnen, die es kostet, um es zu produzieren. Diese Zahl ist der sogenannte Carbon Footprint eines Produkts. Wenn Sie beispielsweise einen 10-Unzen-Schokoriegel herstellen, kann dieser leicht einen CO2-Fußabdruck von einem halben Pfund aufweisen.

Stellen Sie sich vor, der Schokoladenriegel wurde nur mit Ökostrom hergestellt, mit 100% grüner und sauberer erneuerbarer Energie wie Wind und Sonne. Diese Produkte haben keinen CO2-Fußabdruck mehr. Es sind Zero Emission Products (ZEPs) oder Zero-Footprint-Produkte – und die Luft ist wieder sauber! Wir haben den Klimawandel angenommen.